Clean Shuttle für die Weltklimakonferenz

Bonn rüstet sich für die Weltklimakonferenz im Herbst. Vom 6. bis zum 17. November wollen die Regierungen Details ausarbeiten, wie das Pariser Klimaschutzabkommen angewendet werden soll. Federführend organisieren die Verkehrsbetriebe der Stadtwerke Bonn (SWB) die Beförderung der in- und ausländischen Gäste. „Wir wollen den 25.000 Konferenzteilnehmern zeigen, wie leistungsfähig ein umweltfreundlicher ÖPNV mit alternativen Antrieben schon heute ist“, erläutert Anja Wenmakers, Bereichsleiterin Marketing bei den SWB. Um die verschiedenen Verhandlungszonen des Gipfels mit der Stadt zu verbinden, ist der Einsatz von besonders klimafreundlichen Bussen geplant. Mit Unterstützung des VDV und Bussen aus ganz Deutschland wollen die SWB einen „clean shuttle“ auf die Beine stellen. Zum Einsatz kommen sollen Batterie-, Wasserstoff- und Hybridbusse. Sie werden nicht nur den Konferenz-Nahverkehr in der Innenstadt übernehmen, sondern auch den Flughafen anbinden. Eine weitere Säule ist der Personenverkehr auf der Schiene: An der linken Rheinstrecke wird zwischen Bonn und Bad Godesberg der neue Haltepunkt „UN-Campus“ in Betrieb genommen. Am Tag vor der Eröffnung der Klimakonferenz findet in Bonn am 5. November der Deutschland-Tag des Nahverkehrs statt. Aus diesem Anlass reist aus Karlsruhe ein Tramtrain an – eine Straßenbahn, die auch das Netz der Eisenbahn nutzen kann.


Fahrgastzahlen steigen weiter kräftig

5,2

Milliarden

So viele Fahrgäste nutzten den ÖPNV im ersten Halbjahr 2017 – ein Plus von 1,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Der ÖPNV in Deutschland steuert 2017 weiter auf Rekordkurs: Im ersten Halbjahr sind die Fahrgastzahlen erneut deutlich gestiegen. In diesem Zeitraum fuhren insgesamt 5,2 Milliarden Menschen mit Bussen und Bahnen – gegenüber dem Vorjahr entspricht das einem Plus von 1,5 Prozent. Vor allem die Schiene – also U-, Straßen-, Stadt-, S-Bahnen und Regionalzüge – verzeichnete überproportionale Zuwächse. Aber auch beim Busverkehr, der vor allem in ländlichen Regionen aufgrund demografischer Entwicklungen vor Nachfrageproblemen steht, gab es ein leichtes Plus von 0,5 Prozent. „Die guten Zahlen zeigen, dass der ÖPNV noch weiteres Potenzial für stetiges und starkes Wachstum hat und damit Problemlöser Nr. 1 in den Städten und Ballungsräumen zur Reduzierung der Emissionen im Verkehrssektor sein kann“, so Jürgen Fenske, Präsident des Verbands Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV). Neben Fahrgastzahlen haben sich auch die Ticketeinnahmen der ÖPNV-Unternehmen positiv entwickelt. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen sie im ersten Halbjahr 2017 um vier Prozent auf insgesamt rund 6,4 Milliarden Euro. Die durchschnittliche Preiserhöhung im ÖPNV lag im selben Zeitraum bei etwa zwei Prozent. Fenske betonte, dass die Nahverkehrsunternehmen jeden Cent davon zur Finanzierung des immer umfangreicheren Leistungsangebots brauchen. „Für notwendige zusätzliche Investitionen in den Ausbau und in die Modernisierung der Infrastruktur oder in neue Fahrzeuge bleibt allerdings nichts übrig“, so der VDV-Präsident: „Wir brauchen deshalb ein Sonderprogramm für den ÖPNV, wenn wir die Schadstoffbelastung im innerstädtischen Verkehr durch Verlagerung auf Busse und Bahnen nachhaltig senken wollen.“


Fachmesse CMS Berlin
dreht sich um die Sauberkeit

Gepflegte Fahrzeuge und Stationen sind ein wichtiger Wettbewerbsfaktor: Für Fahrgäste haben sie einen ähnlich hohen Stellenwert wie Pünktlichkeit und Service. Rund um Sauberkeit und Hygiene geht es vom 19. bis 22. September auf der internationalen Reinigungsfachmesse CMS Berlin. Die Abkürzung steht für Cleaning, Management und Services. Die Messe will einen umfassenden Markt­überblick dazu geben, welche Maschinen, Geräte und Reinigungsmittel zur Verfügung stehen – auch den Verkehrsunternehmen und Infrastrukturbetreibern. Am 21. September findet ein exklusives Event zum Thema Bahnreinigung statt: Im Rahmen der CMS richten die Macher der InnoTrans erstmalig den „Mobility Cleaning Circle“ aus. Die Veranstaltung soll Führungskräfte internationaler Verkehrsunternehmen und ihre Chef-Einkäufer mit Vertretern der Reinigungsbranche zusammenbringen. Bei einem anschließenden Ausstellungsrundgang demonstriert DB Services, wie ein Regionalzug von Graffiti gesäubert wird.

Weitere Informationen zur internationalen Reinigungsfachmesse in Berlin unter:

www.cms-berlin.de