Zu guter letzt

Bus erreicht die nördlichsten Isländer

Die Insel Grimsey ist für den ÖPNV ein unbekanntes Terrain. Auf fünf Quadratkilometern leben 85 Menschen. Im nördlichsten bewohnten Gebiet Islands, 40 Kilometer vor der Küste, gibt es zwei Pensionen, eine Tankstelle, einen Supermarkt, eine Autowerkstatt – und nun auch einen Bus. Der gelbe 23-Sitzer kam im Sommer auf das Eiland (Foto). Der Inhaber der Autowerkstatt hat ihn gekauft und will mit ihm vorwiegend Touristen befördern. Bislang mussten Besucher zu Fuß gehen, berichtet der „Iceland Monitor“.
Dem Bericht zufolge rechnen die Einheimischen mit wachsenden Touristenzahlen – und der Bus kann künftig wertvolle Dienste leisten. Davon konnten sich die Passagiere eines Schiffes überzeugen, das im Hafen festgemacht hatte, als der Bus per Fähre auf Grimsey ankam – und gleich seinen Betrieb aufnahm.