Editorial

Die Verkehrswende auf den Weg bringen

Die Mobilität in Deutschland wird im Jahr 2030 anders aussehen als heute. 30 Prozent mehr Öffentlicher Personenverkehr und 22 Prozent mehr Güterverkehr auf der Schiene sind möglich. Wie das geht und unter welchen Rahmenbedingungen die Verkehrswende­ machbar ist, zeigt die VDV-Studie „Deutschland mobil 2030“. Klar ist: Allen Beteiligten werden große Anstrengungen abverlangt. Neben dem Ausbau der Kapazitäten, verdichteten Takten in den Ballungsräumen und zusätzlichen Angeboten benötigen wir eine gemeinsame bundesweite Mobilitätsplattform. Sie macht den Ticketvertrieb digitaler, einfacher und vernetzter. Und über sie führen die Verkehrsunternehmen ihre Angebote und die Services Dritter zusammen. Deshalb treiben der VDV und einige große Mitgliedsunternehmen den Aufbau von „Mobility inside“ voran.

Die Plattform wird von der Verkehrsbranche selbst getragen – ein echtes Gemeinschaftsprojekt. Deshalb wollen wir daran wie eine Art Genossenschaft auf Augenhöhe zusammenarbeiten. Die Aufgabe, diese Mobilitätsplattform zu schaffen, ist die zentrale digitale Herausforderung, die die Verkehrsunternehmen und -verbünde bewältigen müssen. „Einsteigen und losfahren“: So sollen unsere Fahrgäste den ÖPNV der Zukunft erleben. Mit „Mobility inside“ schaffen wir dafür die Basis – ein ebenfalls wichtiger Baustein für die Verkehrswende.

Selten gab es mehr Rückenwind für den ÖPNV. Vielversprechend sind die politischen Weichenstellungen im Koalitionsvertrag. Gleichzeitig belegen steigende Fahrgastzahlen einen Trend zu Bussen und Bahnen. Allerdings erhöhen das Dieselurteil des Bundesverwaltungsgerichts und die Klage der EU-Kommission wegen zu schlechter Luftqualität in unseren Städten den Druck auf die politischen Entscheider. Auch wir wollen keine Fahrverbote, sondern Mobilität sichern.

Es herrscht Aufbruchsstimmung in unserer Branche. Zu spüren war das auch auf der VDV-Jahrestagung in Potsdam, für deren Gelingen ich mich noch einmal bei unseren Gastgebern und allen Beteiligten bedanken möchte. Diese Entschlossenheit brauchen wir auch, um im Sinne der Verkehrswende zu handeln. Lassen Sie uns die Gunst der Stunde nutzen – damit Deutschland nachhaltig und umweltfreundlich mobil bleibt.

Herzlichst Ihr
Oliver Wolff