Editorial

Der ÖPNV steht zu seiner Verantwortung

Was haben saubere Luft in den Städten und Berufe mit aussichtsreichen Perspektiven miteinander zu tun? Die gemeinsame Verbindung ist der ÖPNV. Beispielhaft für dessen zentrale gesellschaftliche Bedeutung stehen die Themen Luftreinhaltung und Arbeitsplätze. Busse und Bahnen sind nicht nur ein effektives Mittel gegen drohende Fahrverbote. Sie bieten auch Auszubildenden, Studierenden, Quereinsteigern und Fachkräften ein spannendes Berufsfeld. Zum einen ist eine funktionierende Mobilität – am besten mit umweltfreundlichen Verkehrsmitteln wie Bussen und Bahnen – ein wesentlicher Faktor dafür, dass sich Menschen in ihren Städten wohlfühlen. Zum anderen stärkt eine sinnstiftende Arbeit und eine Aufgabe, die der Gesellschaft einen Mehrwert bringt, auch das Gefühl von Zufriedenheit. Und an attraktiven, vielfältigen Berufen mit Perspektiven sowie an offenen Stellen haben die Verkehrsunternehmen eine Menge zu bieten. Bei beiden Themen – Mobilität und Arbeit – stehen wir also als Verkehrsunternehmen mit in der gesellschaftlichen Verantwortung. Dieser Verantwortung haben wir uns in der Vergangenheit immer gestellt – etwa beim Thema Ausbildung und der Integration von Flüchtlingen. Und wir werden diese Verantwortung auch in Zukunft wahrnehmen.

Hiermit möchte ich mich von Ihnen – den Leserinnen und Lesern von „VDV Das Magazin“ – verabschieden. Meine Amtszeit als VDV-Präsident neigt sich ihrem Ende entgegen, und in wenigen Wochen gehe ich in den Ruhestand. Mein Nachfolger wird Anfang November gewählt und Sie in der nächsten Ausgabe an dieser Stelle auf die Lektüre unseres Verbandsmagazins einstimmen. Für Ihre Aufmerksamkeit und vielleicht auch Ihre Leidenschaft, mit der Sie sich unseren Themen widmen, möchte ich mich bedanken. Wir erleben politisch spannende Zeiten – nicht nur beim Thema Mobilität. Haltung zu zeigen und zu bewahren, ist so wichtig wie schon lange nicht mehr. Das gilt für uns als Verkehrs­unternehmen genauso wie für jeden Einzelnen.


Herzlichst Ihr
Jürgen Fenske