Abgefahren

Bahnfahrer aus Leidenschaft

Hellmut Kinszorra (Foto) ist täglich auf Achse. Nicht, weil er Pendler ist oder berufliche Termine wahrnehmen muss. Nein, der 67-Jährige hat einfach Spaß am Bahnfahren. Wenn er morgens aus dem Haus geht, weiß er noch gar nicht, wohin es gehen soll. Das entscheidet er spontan, sobald er am Bielefelder Hauptbahnhof ankommt. Der Weg ist das Ziel. Mit dieser Motivation hat sich Hellmut Kinszorra vorgenommen, an 1.111 Tagen hintereinander mit der Bahn zu fahren. Mehr als die Hälfte davon ist geschafft. Warum er gerade diese Marke ins Auge gefasst hat? „Ich mag solche besonderen Zahlen.“ Als er im Dezember 2017 anfing, täglich einen Zug zu besteigen, wollte er zunächst ein Jahr schaffen, dann 444 Fahrten, später 500 Touren vollmachen. Diese drei Ziele hat der Rentner bereits erreicht. Jetzt arbeitet er auf die magische Zahl 1.111 hin. Wer glaubt, Hellmut Kinszorra würde beim nächsten Halt gleich wieder aussteigen, um der Marke möglichst schnell nahezukommen, der irrt: Die pro Tag zurückgelegten Strecken sind bis zu 1.000 Kilometer lang.

10